Street View

01. Februar 2011 14:01; Akt: 01.02.2011 14:55 Print

Mit Google ins Museum

Das Art Project des Suchmaschinisten bringt 1000 Kunstwerke auf den Bildschirm.

storybild

Google Art Project: Hier sind die Uffizien in Florenz zu sehen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im firmeneigenen Blog hat der Suchmaschinenanbieter das Google Art Project vorgestellt. Wie in Street View können Nutzer damit virtuelle Spaziergänge am Rechner unternehmen - allerdings nicht in Städten, sondern in Museen.

17 Häuser hat Google als Partner für der Erstellung seiner 360-Grad-Panoramen gewonnen. Insgesamt sind rund 1000 Kunstwerke zu sehen - darunter Botticellis «Geburt der Venus» und Chris Ofilis «No Woman, No Cry». Jedes Museum hat überdies ein Bild hochauflösend von Googles Kameras aufnehmen lassen, so dass man beispielsweise die hinter dem Baum versteckten Personen auf dem Iwanow-Gemälde «Die Offenbarung des Christus gegenüber den Menschen» erkennen kann. Nutzer können ihre Favoriten über die Funktion «Create an Artwork Collection» sammeln, kommentieren und mit anderen teilen.

Was die schönen Künste angeht, hat Google gegenüber Microsofts Bing die Nase vorn. Die Redmonder arbeiten aber bereits an Innenansichten von Einkaufszentren. Ob diese auch als Streetside-Panoramen oder nur als Karten integriert werden sollen ist ebenso unbekannt wie der Starttermin.

(hst)