Ab 18

03. Februar 2013 08:54; Akt: 04.02.2013 14:17 Print

Facebook und LinkedIn als Sex-Vermittler

von Daniel Schurter - Eine neue Facebook-App verspricht diskrete One-Night-Stands. Mit dem Segen des Social-Media-Konzerns. Und auch beim Job-Netzwerk LinkedIn solls zur Sache gehen.

storybild

Bei der neuen Facebook-App ist Vorsicht angebracht. Nun ist ein fast identisches Projekt für LinkedIn aufgetaucht. (Bild: bangwithfriends.com / bangwithprofessionals.com )

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das ging schnell: Auf «Bang With Friends», eine schlüpfrige Facebook-App, folgt «Bang With Professionals», das Pendant für das Job-Netzwerk LinkedIn. Bei beiden Online-Diensten geht es darum, über ein soziales Netzwerk abenteuerlustige Kontakte zu finden. Konkret: One-Night-Stands.

Den Anfang hatte «Bang With Friends» gemacht, auf Deutsch: Bumsen mit Freunden. Hinter der Facebook-App, die auch für Schweizer Nutzer zugänglich ist, stehen angeblich drei College-Absolventen aus Kalifornien. Die jungen Männer, die ihren Namen nicht verraten wollen, haben seit der App-Veröffentlichung letzte Woche für beträchtlichen Medienrummel gesorgt. Ihr erklärtes Ziel ist es, paarungswillige Facebooker diskret und unkompliziert zu verbinden. Gratis.

Einloggen, auswählen ...

Nach dem Einloggen mit dem Facebook-Profil soll man unter den eigenen Kontakten die begehrten Freunde markieren. Wenn eine ausgewählte Person ebenfalls interessiert ist und die Bang-With-Friends-App nutzt, werden beide via E-Mail informiert.

Wer sich als Mann einloggt, soll aus der Liste der weiblichen Freunde auswählen - und umgekehrt. In einem kurzen Test scheint der Service allerdings nicht zu funktionieren: Obs am grossen Ansturm liegt? Innert einer Woche sollen sich über 30'000 Facebook-Mitglieder angemeldet haben.

Facebook: Die App ist ab 18

Laut einem Bericht von Spiegel Online droht der Bang-With-Friends-App ein jähes Ende. Der Dienst verstosse gegen mehrere Richtlinien von Facebook und dürfte gesperrt werden.

Gegenüber 20 Minuten Online erklärt jedoch eine Facebook-Sprecherin, dass der App keine Sperrung drohe. Es sei denn, die Betreiber würden anfangen, Spam zu verschicken, problematische Bilder zu veröffentlichen oder anderswie gegen die Richtlinien zu verstossen. Die Facebook-Sprecherin: «Generell gilt, dass in solchen Fällen der App-Entwickler die Pflicht hat, seine Inhalte und Meldemechanismen zu verwalten und zu überprüfen. Die Beweislast liegt bei ihm.»

In Kontakt mit Entwickler

Weiter weist Facebook darauf hin, dass die Bang-With-Friends-App eine Altersbeschränkung habe und erst ab 18 genutzt werden könne. «Menschen auf Facebook unter 18, die diese App versuchen zu nutzen, erhalten eine Fehlermeldung.» Und wer die App nicht ausdrücklich selber installiere, sei davon in keiner Weise betroffen.

Schliesslich erklärt die Sprecherin, dass Facebook bei dieser «speziellen App» die Entwickler kontaktiert und die Möglichkeit gegeben, «einige Verbesserungen» vorzunehmen.

Diese verfolgen angeblich weitere Pläne. Sie wollen nicht nur heterosexuellen Facebook-Kontakten das Anbandeln erleichtern. Die Funktion für gleichgeschlechtlichte Interessenten sei in Vorbereitung, ausserdem soll auch eine iPhone-App veröffentlicht werden. Ob es ihnen wirklich ernst ist?

Auch bei LinkedIn gehts zur Sache

Seit Freitag ist auch für das LinkedIn-Netzwerk, das sich auf berufliche Kontakte spezialisiert hat, ein entsprechender Service verfügbar. «Bang With Professionals» bezieht sich nicht auf Prostituierte, sondern auf Sex mit Leuten aus dem Arbeitsumfeld. Die Betreiber versichern, dass das Verkuppeln anonym funktioniere und jeweils nur die beiden Sexwilligen davon erführen.

Die Gestaltung der Website und die Formulierungen erinnern stark an den Bang-With-Friends-Dienst. Bevor man die Beta-Version von «Bang With Professionals» nutzen kann, soll man sich mit der E-Mail-Adresse anmelden. Darunter prangt der Satz: «Weil Leute, die du bumsen willst, nicht immer Facebook-Freunde sind».

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Simao am 03.02.2013 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Begreif ich nicht

    Wieviele Frauen (und männer) die hier meckern haben sich bereits bei bangWithFriends angemeldet? ;) ... Und wenns nichts für euch ist.... Dann lasst es doch....! Warum regt man sich heute noch übr sollch ein thema auf? Wenn sich da ein mann anmeldet, sich eine frau favoritisiert, und diejenige dann das selbe will... Was interessiert euch das?! DAS und nur DAS ist das was bergab bzw. kaputt geht in unserer gesselshaft... Lasst eure nasen über euren tellern!

    einklappen einklappen
  • swingerin am 04.02.2013 02:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    moralische Scheinheiligkeit

    Wischt doch alle erstmal vor der eigenen Haustür. Mir ist jeder lieber der so sein Sexualleben auslebt und dafür ausgeglichen miit seiner Umgebung umgeht. Was uns moralische Scheinheiligkeit bringt hat und ja die Geschichte gelernt.

  • Nina T. am 03.02.2013 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    USA Doppelmoral

    Amerikaner haben vor weiblichen Brustwarzen mehr Angst als vor Terroristen. Dabei haben sie aber die grösste Pornoindustrie der Welt. Da passt Facebook jetzt perfekt ins Bild. Sogar der Nippel einer stillenden Mutter wird in Facebook gelöscht. Aber mit Sex-Vermittlung Geld machen ist ok. Krankes Amiland.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Ruth am 04.02.2013 11:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nie Facebook

    Zum Glück habe und brauche ich kein Facebook Profil.Meine Familie und Freunde können mich auf meinem Handy und E-Mail Adresse erreichen.

    • tim am 04.02.2013 11:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      das eine schliesst das andere nicht aus 

      das freut mich sehr für dich, Ruth. Auch mich kann man via tel. erreichen, trotz facebook.

    einklappen einklappen
  • EineFreu am 04.02.2013 06:00 Report Diesen Beitrag melden

    Einladung für nächsten Liebhaber

    Lieber nächster Liebhaber. Leider wirst du mich nicht auf Facebook finden. Suche also nicht am falschen Ort.

  • swingerin am 04.02.2013 02:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    moralische Scheinheiligkeit

    Wischt doch alle erstmal vor der eigenen Haustür. Mir ist jeder lieber der so sein Sexualleben auslebt und dafür ausgeglichen miit seiner Umgebung umgeht. Was uns moralische Scheinheiligkeit bringt hat und ja die Geschichte gelernt.

  • anna am 04.02.2013 01:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    .........

    kurz und bündig ich finde es zum krotzen...das sind für mich billige menschen die so was machen

  • Simao am 03.02.2013 22:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Begreif ich nicht

    Wieviele Frauen (und männer) die hier meckern haben sich bereits bei bangWithFriends angemeldet? ;) ... Und wenns nichts für euch ist.... Dann lasst es doch....! Warum regt man sich heute noch übr sollch ein thema auf? Wenn sich da ein mann anmeldet, sich eine frau favoritisiert, und diejenige dann das selbe will... Was interessiert euch das?! DAS und nur DAS ist das was bergab bzw. kaputt geht in unserer gesselshaft... Lasst eure nasen über euren tellern!

    • li am 04.02.2013 20:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      ..

      Gefällt mir!

    einklappen einklappen