Datenkrake mit Ärger

08. September 2011 17:40; Akt: 21.12.2011 17:43 Print

Der Facebook-Schreck

von Oliver Wietlisbach - Ein österreichischer Jus-Student nimmt den Kampf gegen das grösste soziale Netzwerk der Welt auf - bislang mit Erfolg. Im Interview mit 20 Minuten Online erklärt der Datenschutz-Aktivist seine Aktion.

storybild

Datenschutz-Aktivist Max Schrems deckt Facebook mit Beschwerden ein. (Bild: ORF)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der 23-jährige Jus-Student Max Schrems und rund zehn weitere Datenschutz-Aktivisten aus Österreich haben 16 Beschwerden gegen Facebook eingereicht. Auf ihrer Website «Europa gegen Facebook» fordern sie unter anderem, dass sich das soziale Netzwerk an das europäische Datenschutzrecht hält und Daten wie Fotos, Kommentare und Statusmeldungen endgültig löscht, wenn ein User sein Konto löscht.

Facebook entfernt diese Daten bislang nicht vollständig, wie die Dokumente auf der Website «Europa versus Facebook» zeigen. In den Datensätzen sind Informationen enthalten, die Schrems in seinem Profil längst löschte, Facebook aber nur gegen aussen unsichtbar macht.

Sie haben bei der irischen Datenschutzbehörde 16 Beschwerden gegen Facebook eingereicht. Was haben Sie gegen Facebook?
Max Schrems: Ich nutze Facebook eigentlich sehr gerne. Als Austauschstudent in den USA habe ich aber eine Jus-Arbeit zu Facebook geschrieben und analysiert, wie sich Facebook so gut wie nicht an die europäischen Datenschutzbestimmungen hält. Im Gespräch mit einem Facebook-Mitarbeiter habe ich festgestellt, dass sie den europäischen Datenschutz uminterpretieren und sich dann an diese eigene Version halten. Diese wissenschaftliche Arbeit haben wir nun in konkrete Beschwerden umgesetzt und an die Datenschutzbehörden weitergeleitet.

Haben Sie damit gerechnet, dass die irischen Datenschützer derart rigoros bei Facebook durchgreifen?
Die Behörden haben uns sehr schnell geantwortet und gesagt, dass sie unsere Beschwerde ernst nehmen. Sicher sind wir aber verwundert, dass sie nun dermassen Gas geben und gleich eine Betriebsprüfung im Firmengebäude von Facebook machen. Anscheinend wollen die Datenschützer sogar über unsere Beschwerde hinaus aktiv werden.

Wer steht nebst Ihnen hinter der Initiative «Europa versus Facebook»?
Ich bin so etwas wie der Dreh- und Angelpunkt. Ingesamt sind aber rund zehn Personen beteiligt, alle unter 30 und die meisten noch Studenten.

Warum wollen Sie, dass Facebook die Nutzerdaten endgültig löscht?
Nach der europäischen Datenschutzrichtlinie hat jeder User das Recht, eine Kopie der Daten zu bekommen, die über ihn gespeichert sind. Es gibt eine sehr gut «versteckte» Seite auf Facebook, auf der man eine Anfrage stellen kann. Aus den Datensätzen welche wir erhalten haben, konnte man sehr sensible Infos herauslesen, sogar welche, die der User nicht selbst angegeben hat. Darunter waren beispielsweise Infos über psychische Probleme, politische Überzeugung oder die sexuelle Orientierung von anderen Personen.

Haben Sie die über Sie gespeicherten Informationen erhalten?
Nach mehrmaligen Nachfragen bekam ich eine CD zugeschickt mit einer PDF-Datei, die zahlreiche von mir eigentlich gelöschte Daten auf Facebook enthielt. Facebook hat beispielsweise Informationen, zu welchen Studentendemos ich eingeladen worden bin, egal, ob ich diese Einladungen angenommen habe. Auch Verbindungen zu eigentlich gelöschten Personen oder alle gelöschten Nachrichten und Chats werden weiterhin gespeichert. Insgesamt umfasst die Datei über mich 1200 A4-Seiten.

Hatten Sie mit Facebook das Gespräch gesucht, bevor Sie die Beschwerden einreichten?
Facebook selbst hat uns vor rund zwei Wochen um ein Gespräch gebeten. Wir haben geantwortet, dass wir sie gerne auf einen Mélange (Anmerkung: Milchkaffee) nach Wien einladen.

Max Schrems im TV-Interview

Quelle: YouTube

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • filipo mendez am 08.09.2011 20:19 Report Diesen Beitrag melden

    Facebook = US-Geheimdienst

    Ich glaube immer mehr daran.

    einklappen einklappen
  • Claudio am 08.09.2011 18:26 Report Diesen Beitrag melden

    Aber Ich habs doch im Griff...

    Von wegen...Facebook erstellt Profile über jeden User durch seine "ungefährlich" reingestellten Infos...Jede Datei hinterlässt Spuren, welche kombiniert ein deutlicheres Bild im Netz hinterlassen als dem FB-Schaf lieb ist. Das perfeke Verbrechen gibt es nicht!

  • Franz am 08.09.2011 17:54 Report Diesen Beitrag melden

    Facebook ist Out.....

    Löscht euere Facebook-Profile......

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Rollt Hess Mexico am 22.09.2011 20:45 Report Diesen Beitrag melden

    Geldbereichen mit Facebook

    1. Gehe auf "Konto" 2. Gehe auf "Kontoeinstellungen" 3. Gehe oben Links auf "Sicherheit" 4. Gehe auf "Deaktiviere dein Konto" 5. Jetzt hast du Zeit um zu Arbeiten.

  • Baheel am 20.09.2011 16:51 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Andreas Wolfgang

    "Wer nicht mit den Bestimmungen von facebook einverstanden ist, muss ja nicht mitmachen." - Ich mache auch nicht mit, befürchte aber, dass viele gar nicht kapieren, was auf Facebook mit ihren Daten passiert und wo diese überall "herumschwirren". Diese Initiative trägt zumindest zur Bewusstseinsbildung bei. - Bravo!

  • Andreas Wolfgang am 09.09.2011 14:54 Report Diesen Beitrag melden

    Keiner wird dazu gezwungen!

    Es ist doch so einfach; Wer nicht mit den Bestimmungen von facebook einverstanden ist, muss ja nicht mitmachen. Warum denken irgendwelche Leute immer sie müssen auf Teufel komm raus die Welt verbessern.

    • DanDiker am 12.09.2011 13:27 Report Diesen Beitrag melden

      Das Scheigen der Belämmerten

      "Warum denken irgendwelche Leute immer sie müssen auf Teufel komm raus die Welt verbessern." Damit du und anderen FB User besser geschützt werden. Das die klassischen FB User wegschauen und nichts unternehmen ist verständlich. Also sei froh es gibt diese kritischen User, sie machen die Welt sicher besser als die schweigsamen Lämmer.

    • momus am 13.09.2011 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      genau

      und deshalb sollte facebook gezwungen werden sich vollumfänglich an die Datenschutzgesetzte zu halten - Datenschutz geht vor profit. - Die Daten lassen sich auch fälschen und jeder glaub diesem Götzen dann noch.

    einklappen einklappen
  • Hans Ueli am 09.09.2011 08:13 Report Diesen Beitrag melden

    Asozial Netzwerke

    Einfach nicht bei diesen "A"sozialen Netzwerken anmelden! Leider sind ja schon ein paar Milionen angemeldet und nicht wenige davon sind süchtig! Ich war nie bei Facebook und habe trotzdem Freunde! Reale Freunde! Mit denen ich Telefoniere oder SMSle um ein Bier trinken zu gehen oder was unternehmen! Habe nie verstanden was dieser Hype um Facebook soll! Kann mir das jemand mal bitte erklären??

    • Fritz Frohsinn am 09.09.2011 09:56 Report Diesen Beitrag melden

      geht mir genau so

      hast recht, auch ich bin nie angemeldet gewesen, und sogar stolz darauf! Jeder der sich nicht angemeldet hat ist ein wahrer Krieger/in. Hey, kleiner tip, dated nur die, welche kein fb account haben, die leute sind fast immer viel interessanter!

    • Florian am 09.09.2011 10:45 Report Diesen Beitrag melden

      Schattenprofile

      Wenn du dort nicht angemeldet bist, heisst das noch lange nicht, dass die keine Daten über dich haben. Ein Kollege von dir hat sicher mit Hilfe seines elektronischen Adressbuches - in dem du drin bist - einige Facebook-Freunde gesucht. Wenn das 20 machen, dann weiss man schon relativ viel über dich... Klar kann dir das egal sein, doch unter anderem verstossen solche "Schattenprofile" eben gegen das europäische Datenschutzgesetz. Das wollte ich nur mal so erzählen, falls du dachtest, du hättest nichts mit denen zu tun...

    • Ursi am 09.09.2011 11:43 Report Diesen Beitrag melden

      kann ich

      Ich hab viele neue Freunde kennengelernt, zu denen ich dann auch reale Kontakte geknüpft habe. Und zwar welche aus der ganzen Welt. Von Peru über Thailand, Russland, Norwegen, uvm. sogar Nepal und Nigeria. Das bringt kein anderes Netzwerk.

    • Anno Dazumal am 09.09.2011 11:54 Report Diesen Beitrag melden

      Facebook?

      Das sehe ich genauso. Facebook - nein danke!

    • Frau Glarner am 12.09.2011 22:30 Report Diesen Beitrag melden

      Prima !

      Bravo !

    einklappen einklappen
  • Nase Voll am 09.09.2011 07:53 Report Diesen Beitrag melden

    Ich bin nur froh

    dass ich diesem Facebook - Wahn nicht erlegen bin und deshalb in keinem Social Network angemeldet bin. Hatte immer ein ungutes Gefühl.