Update-Ärger

20. Februar 2013 16:25; Akt: 20.02.2013 16:34 Print

Apple behebt noch nicht alle iOS-Fehler

Ein Software-Update für iOS-Geräte soll Probleme mit Exchange-Servern und dem Akkuverbrauch lösen. Weiter bestehen bleibt eine Schwachstelle, die fremde Zugriffe ermöglicht.

storybild

Nach der Aktualisierung auf iOS 6.1.2 soll ein lästiges Akkuproblem der Vergangenheit angehören. (Bild: 20 Minuten Online)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Dienstagabend hat Apple ein weiteres Update für das mobile Betriebssystem iOS 6.1 veröffentlicht. Die Aktualisierung auf iOS 6.1.2 soll einen Fehler in Zusammenhang mit Microsoft-Exchange-Servern beheben. Nutzer hatten seit dem Update auf iOS 6.1 über verkürzte Batterielaufzeiten geklagt.

Laut Apple verursachen ständige Synchronisierungs-Versuche zwischen iOS-Geräten und den von vielen Firmen verwendeten Exchange-Servern übermässigen Datenverkehr. Ärger macht die Kombination von iPhone und iPad mit iOS 6.1 oder 6.1.1 mit Microsoft Exchange 2010.

Die Jailbreak-Entwickler haben ebenfalls schnell reagiert und via Twitter angekündigt, ihr im Internet verfügbares evasi0n-Tool entsprechend anzupassen. So soll auch nach dem Update auf iOS 6.1.2 das Beseitigen von Apples Software-Restriktionen möglich sein.

Fremder Zugriff weiterhin möglich

Noch sind aber nicht alle Probleme gelöst, die seit der Veröffentlichung von iOS 6.1 moniert werden. Weiter bestehen bleibt eine Sicherheitslücke, die das Umgehen der sogenannte Code-Sperre erlaubt. Dies berichten zahlreiche Nutzer. Mit einem Trick kann weiterhin auf PIN-geschützte iOS-Geräte zugegriffen werden, um etwa Kontakte und Fotos auszuspionieren oder Anrufe zu tätigen.

Apple hat den Fehler bestätigt und ein Software-Update in Aussicht gestellt. Wann dies erfolgen wird, ist offen.

(dsc)