Technologie

18. Januar 2011 23:11; Akt: 19.01.2011 07:37 Print

iPads spülen Milliarden in Apples Kasse

Unerwartet starke iPad-Verkäufe im Weihnachtsgeschäft haben Apples Gewinn um satte 78 Prozent anschwellen lassen. Die Aktie stieg umgehend.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Apple erfreut sich blendender Gesundheit. Der Nettogewinn kletterte auf sechs Milliarden Dollar oder 6,43 Dollar pro Aktie. Der Umsatz stieg um 71 Prozent auf 26,7 Milliarden Dollar, wie der Technologiekonzern am Dienstag im kalifornischen Cupertino mitteilte. Im vierten Quartal des Vorjahres hatte der Gewinn bei 3,4 Milliarden Dollar oder 3,67 Dollar pro Anteilsschein gelegen.

Apple verkaufte nach eigenen Angaben im vergangenen Quartal mehr als sieben Millionen iPads, etwa eine Million mehr als von Analysten erwartet. Ausserdem gingen mehr als 16 Millionen iPhones über den Ladentisch.

Überschattet wurde die Bekanntgabe der Zwischenbilanz von der neuerlichen Auszeit von Apple-Chef Steve Jobs. Der 55-Jährige hatte am Montag erklärt, er werde sich aus gesundheitlichen Gründen erneut aus dem Tagesgeschäft des Unternehmens zurückziehen, und damit Spekulationen über seinen Gesundheitszustand angefacht.

Als Reaktion startete die Aktie des iPhone-Herstellers am Dienstag mit einem Abschlag von mehr als fünf Prozent in den Handel, erholte sich danach aber wieder etwas. Bei Börsenschluss gaben die Apple-Aktien um 2,3 Prozent nach. Nachdem Apple die guten Quartalszahlen veröffentlichte, gewann die Aktie nachbörslich mehr als vier Prozent.

Kritische Phase

Jobs Auszeit kommt für Apple in einer kritischen Phase: Vor allem der Internetgigant Google, der einmal als Partner des Unternehmens galt, fordert Apple mit seinem Betriebssystem Android heraus, das auf vielen Geräten installiert ist.

Google setzt nicht wie Apple auf eigene Hardware, sondern arbeitet mit Firmen wie Samsung Electronics zusammen. Nach der Bekanntgabe von Jobs' Auszeit stiegen die Aktien des koreanischen Herstellers um mehr als zwei Prozent.

(sda/ap)