BLOG
Phil GeldPhil Geld

Immer knapp bei Kasse? Finanzexperte Phil Geld weiss, wie Sie Ende Monat mehr auf der hohen Kante haben. Der Geldratgeber von 20 Minuten Online gibt Spartipps, entlarvt Abzockerangebote und weiss Rat in Versicherungsfragen.

Zurück zur Blog Übersicht

Lieber Phil Geld

13. Januar 2018 11:42; Akt: 13.01.2018 11:42 Print

Kann ich mich gegen die Auflagen des RAV wehren?

Louis (29) ist arbeitslos. Das RAV sagt, dass er sich zu wenig um eine neuen Job bemühe. Kann sich Louis gegen die aufgebrummten Einstelltage wehren?

storybild

Der Arbeitslose muss sich um eine neue Arbeitsstelle bemühen. (Bild: Universal Pictures)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Lieber Phil Geld
Ich bin seit kurzem arbeitslos und beim RAV angemeldet. Das RAV ist der Ansicht, dass ich mich nicht genügend um eine neue Arbeitsstelle bemühe und hat mir deshalb mit Einstelltagen gedroht. Letzte Woche habe ich dann einen Brief erhalten, in dem mir mitgeteilt wurde, dass ich während zehn Tagen kein Arbeitslosentaggeld erhalten werde. Ich bin damit nicht einverstanden. Kann ich mich dagegen wehren?

Umfrage
Würdest du RAV-Beiträge beziehen?

Lieber Louis

Im Rahmen der sogenannten Schadensminderungspflicht ist der Arbeitslose verpflichtet, alles zur Vermeidung und zur Verkürzung der Arbeitslosigkeit zu unternehmen. Dazu gehört insbesondere, sich gezielt um eine neue Arbeitsstelle zu bemühen, wenn nötig auch ausserhalb des bisherigen Berufes.

Die Pflicht, sich um eine neue Arbeitsstelle zu kümmern, gilt grundsätzlich bereits vor Eintritt der Arbeitslosigkeit. Es ist ratsam, sich sofort nach der Kündigung und noch während der Kündigungsfrist um eine neue Arbeitsstelle zu bemühen. Als Faustregel gelten zehn bis zwölf Bewerbungen pro Monat.

Arbeitslose, die sich nicht genügend um eine neue Arbeitsstelle bemühen, können mit sogenannten Einstelltagen gebüsst werden. Das bedeutet, dass der Arbeitslose während einer gewissen Zeit seine Anspruchsberechtigung verliert und kein Arbeitslosentaggeld erhält.

Einstelltage werden dem Arbeitslosen schriftlich mitgeteilt. Ist der Arbeitslose mit der Zahl der Einstelltage nicht einverstanden, kann er die Verfügung innert 30 Tagen bei der zuständigen Beschwerdestelle anfechten. Das Einspracheverfahren ist grundsätzlich kostenlos.

Es ist also möglich, sich gegen die aufgebrummten Einstelltage zu wehren. Ich rate dir jedoch, lieber Louis, vor Einreichung einer schriftlichen Einsprache das Gespräch mit der verfügenden Stelle zu suchen.

Freundlich grüsst

Phil Geld
E-Mail: phil.geld@20minuten.ch

(20 Minuten)

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bounty am 13.01.2018 12:08 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitsbemühungen denn gemacht?

    Solange du die Anzahl Arbeitsbemühungen bzw. Bewerbungen macht wie sie dir auferlegt haben, dürfen sie dir eigentlich nichts streichen. wenn du diese natürlich nicht machst, bist du selber schuld. leider gibt es zu viele faule Leute die sich gar nicht bemühen, deshalb wird da nichts geschenkt.

    einklappen einklappen
  • Sal am 13.01.2018 13:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sir

    Das Bild suggeriert einen Faulen Arbeitslosen. Das ist eigentlich Falsch. Ich kenne genug Arbeitslose die sich wirklich bemühen eine Stelle zu finden. Arbeitslose sind keine Aussätzige die einfach nur vor sich hin vegetieren!

    einklappen einklappen
  • Francesco S. am 13.01.2018 12:03 Report Diesen Beitrag melden

    Klar kannst Du

    die Einstelltage anfechten. Nur, wenn Du keine Argumente zu Deinen Gunsten hast, ist die Angelegenheit zu 99% für die Füchse. Die aufgebrummten Einstelltage werden wohl Ihre Gründe haben. Daher, erst überlegen, dann handeln.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dr. Reader am 15.01.2018 11:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wer lesen kann ist klar im Vorteil

    Übrigens steht die Einsprachefrist auf dem selben Brief und wer schon das nicht lesen kann, bei dem wunderts mich auch nicht, wenn er auch sonst so einigem im Umgang mit dem RAV nicht nachkommt. Auch diese Mindestanforderungen könnte man nachlesen...

  • Alfred Aeschlimann am 15.01.2018 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Arbeitgeber RAV

    Das RAV ist wie ein Arbeitgeber: Es verlangt eine Leistung und dafür gibs Geld. Wer am Arbeitsplatz die veralngte Leistung nich bringt, erhält auch kein Geld. Das Rav zahlt ja auch die AHV!

  • tommod am 15.01.2018 10:41 Report Diesen Beitrag melden

    Die Mär von fehlenden Facharbeiter

    Ist ja schon lustig, wenn die Medien und die Arbeitgeber vorjammern, dass gut ausgebildete Fachkräfte fehlen. Wenn man aber dann als eine solche Fachkraft arbeitslos ist und sich bewirbt, heisst es immer : Tut uns leid , aber Sie sind überqualifiziert, Wir suchen eine andere Spez Kraft usw... Alles Faule Ausreden. Das RAV macht auch noch mit, anstatt diesen Firmen das Messer an den Hals setzen. Nur so kann man die Arbeitslosigkeit nachhaltig reduzieren. Dann hat auch niemand was gegen EU Personen- und Indien Freizügigkeit. Übrigends welches Land liefert die beste Qualität ?

    • lüku am 15.01.2018 12:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @tommod

      Die beste Qualität liefert Deutschland. Bon dort kommen auch die meisten Facharbeiter also in unserem Bereich jedenfalls.

    einklappen einklappen
  • Michael Thomas am 15.01.2018 10:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Reine Schikane

    Die Arbeitslosigkeit ist nicht von Arbeitslosen gemacht sondern von Profitmaximierern, welche immer mehr an bereits überreiche Investoren abdrücken müssen. Da wird gröbstes Unrecht in verbrecherischer Weise verrechtlicht. Derart Arbeitslose werden in diesem System meist auch noch als Faulpelze verleumdet. Dabei sitzt der "faule Sack" meist ganz wo anders.

    • Mona am 15.01.2018 10:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Michael Thomas

      Du glaubst das gibt dir das Recht dich jammernd und schimpfend zurückzulehnen und dich in deiner Opferrolle zu vergraben? Das Schicksal hat es vielleicht nicht so gut mit dir gemeint. Das Leben hat aber noch andere Aufgaben für dich bereit. Versuch deine negative Energie in positive umzuwandeln, du wirst erkennen, dass noch andere Wege offen sind und dir wird es gelingen einen Weg in den Arbeitsprozess und ein wieder lebenswertes Dasein zu finden.

    einklappen einklappen
  • jeromy am 15.01.2018 10:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    no-rav

    Wir brauchen auch eine No-RAV Initiative! Das Einzige was dort getan wird ist den Zettel zu kontrollieren, Stellen zu empfehlen die man schon kennt oder für die man nie im Leben die Voraussetzungen mitbringt. Ich war zweimal in meinen Leben dort... Eine komplette 100% Verschwendung

Ihre Frage an Phil Geld
Blog Archiv

Durchsuchen Sie das Monatsarchiv von Phil Geld.

Monat
Anzeigen
Blog Suche

Nach einer Phil-Geld-Story suchen.

Volltextsuche
Suchen