Festgenommene Saudis

07. November 2017 13:57; Akt: 07.11.2017 15:10 Print

Gefangen im Ballsaal des 5-Sterne-Hotels in Riad

Ausnahmesituation für das Ritz-Carlton-Hotel in Riad: Es ist zum Gefängnis umfunktioniert worden. Seine Insassen: Bis zu 500 hochrangige Saudis.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Ritz-Carlton-Hotel in Riad, das ist glitzernder Luxus auf über 210'000 Quadratmetern: Kristallleuchter in den Zimmern, gestärkte Leinenwäsche, bunte Steinböden und mit Samt überzogene Lounge-Sofas in riesigen Hallen. Nebst Gästen aus aller Welt geht hier seit sechs Jahren das Who's who Saudiarabiens ein und aus. Doch wer derzeit ein Zimmer in dem Luxuspalast buchen will, wird enttäuscht. Derzeit ist alles ausgebucht.

Mehr noch: Der Website des Hotels ist zu entnehmen, dass derzeit weder Telefon noch Internet im Hotel funktionieren – «wegen unvorhergesehener Umstände» (siehe Bildstrecke).

Zum Luxusgefängnis umfunktioniert

Die Umstände, die eine derartige Mitteilung nötig machten, dürften für das Management tatsächlich «unvorhergesehen» gewesen sein – sie sind es für das gesamte Land.

Wie am Montag bekannt wurde, hat die saudische Führung im Zuge einer neuen Antikorruptionskampagne Dutzende Prinzen, Militärobere, Geschäftsleute und hochrangige Beamte festnehmen lassen und in dem Fünf-Sterne-Hotel «untergebracht». Sprich: Das Ritz-Carlton-Hotel in Riad wurde zum Luxusgefängnis umfunktioniert.

Dicke Matratzen im Ballsaal

Ein Handyvideo aus einem der fast 2000 Quadratmeter grossen Ballsäle wurde nun Medien zugespielt. Es zeigt, wo die Gefangenen schlafen: Am Boden des Saales, auf dicken Matratzen und kuschligen Decken mit floralen Motiven. Zu sehen sind aber auch Sicherheitsbeamte in dunklen Uniformen, in einer Ecke lehnt ein Sturmgewehr.

Dass das riesige Hotel nun als Haftanstalt herhalten muss, macht insofern Sinn, als von der Verhaftungswelle bis zu 500 Personen betroffen sein sollen, wie die «New York Times» berichtet. Darunter sind mindestens elf saudische Prinzen. Prominentester Kopf ist der Milliardär Prinz Al-Walid bin Talal, einer der reichsten Menschen des Nahen Ostens. Er gilt als einer der meinungsstärksten saudischen Royals und hat sich lange für mehr Frauenrechte starkgemacht.




(Quelle: Twitter)

Längere, geheime Verhöre

Wie der höchste Staatsanwalt im Land, Scheich Saud al-Mujeb, jetzt erklärte, seien die Gefangenen länger verhört worden. Die Ermittlungsergebnisse würden vorerst geheim gehalten, unter anderem auch, weil man verhindern wolle, dass der «hohe soziale Status der Angeklagten» die Justizverfahren korrumpiert. Wie lange der Ausnahmezustand in dem Luxushotel noch anhalten soll, ist ebenfalls nicht bekannt.

Machtkonsolidierung unter Mantel des Anti-Korruptionskampfs

In den regierungsnahen Medien wurden die überraschenden Festnahmen über den Klee gelobt: Kronprinz Mohammed bin Salman (32), von König Salman zum Chef eines Antikorruptionsausschusses ernannt, halte sein Versprechen zur Reformierung des Landes und gehe gegen Korruption auch auf der obersten Regierungsebene vor. Seit langem beklagen sich saudische Bürger über die grassierende Korruption der Oberen.

Beobachter sehen in der Festnahme der als unangreifbar geltenden Mitglieder der Königsfamilie aber auch ein Zeichen dafür, dass der junge Kronprinz mögliche Rivalen und Kritiker aus dem Weg schaffen und seine Macht konsolidieren will. Immerhin beunruhigte der rasante Machtzuwachs von Mohammed gerade die älteren Mitglieder der al-Saud-Familie.

(gux)

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Beltran Leyva am 07.11.2017 14:32 Report Diesen Beitrag melden

    Die Armen :-(

    was tun die mir Leid,"gefangen" im 5 Sterne Hotel, gefoltert mit 7Gang Menus,müssen sie sich nachts in feinster seide schlafen legen...

    einklappen einklappen
  • Biker am 07.11.2017 14:33 Report Diesen Beitrag melden

    Palast vs. Hölle

    Hätte nicht gedacht, dass es noch schönere Gefängnisse als jene in CH gibt. Wie wohl die Gefängnisse für die im Rang tiefer stehenden Gefangenen aussehen ? Vermutlich wollen wir das gar nicht wissen. "Höllenloch" ist da wohl nur der Vorname.

    einklappen einklappen
  • Insasse Nr. 258435 am 07.11.2017 14:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verblüffende Ähnlichkeit

    Sieht ja beinahe aus wie in einem Schweizer Gefängnis. Stellt sich noch die Frage ob auch die Serviceleistungen des Hotels in Anspruch genommen werden dürfen.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Beobachter 73 am 07.11.2017 20:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nichts ist unmöglich

    im Land der untergehenden Menschen.

  • Olga Lang am 07.11.2017 18:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schnelle hIntichtungen?

    Ich glaube nicht, dass die Gefangenen Zeit haben, das Hotel zu geniessen. Justiz/Gerichte ist dort schneller als bei uns und ein bisschen radikaler, egal ob mit oder ohne Begründung.

  • Sal am 07.11.2017 16:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sir

    Für viele die das kommentieren mag es lustig sein, aber was blüht diesen Gefangen? Saudi Arabien hat in meinem Augen eine Willkürliche Justiz. Viele könnten den Kopf verlieren! Das ist nicht mehr so Lustig.

  • Typhoeus am 07.11.2017 16:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    So cool, zur Nachahmung

    empfohlen.

  • Perikles am 07.11.2017 16:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Flauschige Decken

    Ja, die Gefängnisse der Normalsterblichen sind nicht mit ganz so flauschigen Decken ausgestattet! (sehr milde ausgedrückt) Ich kann nur hoffen dass der Thronfolger, wenn er sich jetzt auch allfällige Kritiker aus dem Weg schafft, es trotzdem ernst meint und Reformen einleiten wird.

    • Realo am 07.11.2017 16:57 Report Diesen Beitrag melden

      Immerhin haben die Gefangenen in der CH

      meistens Einzelzellen. In einem grossen Schlafsaal zusammen mit Dutzenden von Mitgefangenen untergebracht zu sein, dürfte für diese Upper-Class-Inhaftierten eine ganz neue Erfahrung sein.

    einklappen einklappen